•   3.7.: Heute im Heibel-Ticker: Skeptiker, Optimisten und Apokalyptiker im Gleichschritt https://bit.ly/2YVhYcz #Börse #Aktien   3.7.: Heute im Heibel-Ticker: Skeptiker, Optimisten und Apokalyptiker im Gleichschritt https://bit.ly/2YVhYcz #Börse #Aktien   3.7.: Heute im Heibel-Ticker: Skeptiker, Optimisten und Apokalyptiker im Gleichschritt https://bit.ly/2YVhYcz #Börse #Aktien   3.7.: Heute im Heibel-Ticker: Skeptiker, Optimisten und Apokalyptiker im Gleichschritt https://bit.ly/2YVhYcz #Börse #Aktien
Corner left black
Corner right black

Archiv Heibel-Ticker STANDARD

Ältere Ausgaben aus dem Archiv Heibel-Ticker PLUS

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 20/9 - Weltmärkte im Crashmodus, Coronavirus erreicht die Finanzwelt

28.02.2020 :  In meinem Update vom Dienstag dieser Woche habe ich eigentlich schon alles erklärt. Die Intensität dieses Ausverkaufs hat jedoch alle überrascht: -12,4% in nur 5 Tagen, das ist rekordverdächtig.

In Kapitel 02 gehe ich auf die vier Bereiche ein, mit denen man den Coronavirus beherrschen möchte: Desinfektion, Diagnose, Behandlung und Vorbeugung. Für jeden Bereich gibt es Unternehmen, die sich aufgrund ihrer Produkte dem Ausverkauf entziehen können. Doch ein näherer Blick auf diese Unternehmen zeigt, dass dies nur ein Spielfeld für Spekulanten ist.

Die künftige Aktienmarktrichtung wird häufig von den Anleihemärkten signalisiert. Das Zinsniveau sowohl in den USA als auch in Europa ist wieder auf historischem Niedrigst-Niveau. In den USA wurde heute für die 10 Jahre laufende Anleihe der niedrigsten Zins aller Zeiten erreicht ... und das ganze vier Jahre nach der vermeintlichen Zinswende. Was das zu bedeuten hat, untersuche ich ebenfalls in Kapitel 02.

Die Stimmung ist, wie Sie es nicht anders erwarten, von Angst und Panik beherrscht. Doch gleichzeitig mischt sich Optimismus hinzu und der feste Glaube, dass die Kurse schon bald wieder ihr ursprüngliches Niveau zurückerobern können. Ob das nicht verfrühter Optimismus ist, untersuche ich in Kapitel 03.

Der heutige Ausblick in Kapitel 04 fällt kurz aus, da ich alles Wesentliche in den beiden Updates vom Dienstag und heutigen Freitag früh bereits behandelt habe.

Dafür gibt es heute eine Wunschanalyse zu den von Ihnen vorgeschlagenen 26 Dividendenaktien. Ich habe Kriterien definiert, die Dividendenaktien erfüllen müssen und konnte so sieben Dividendenlieblinge identifizieren. Alle Details dazu lesen Sie in Kapitel 05.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS Update 2020#01: Kurswechsel für einige Monate

25.02.2020 :  Im heutigen Kapitel 02 liste ich zunächst die Gründe für die gestiegene Volatilität an den Aktienmärkten auf: Apples Umsatzwarnung, Michael Bloombergs schwache TV-Performance und natürlich bleibt der Coronavirus im Fokus der Anleger.

Aber auch zu Wirecard und Tesla gibt es wieder Neuigkeiten: Wirecard wehrt sich gegen das Gerücht, man habe das Verfahren gegen die Financial Times aufgegeben. Die Tesla-Aktie strebt schon wieder in Richtung 1.000 USD, ich bin aber dennoch der Ansicht, dass wir das Hoch erst einmal gesehen haben.

Die heutige Sentimentanalyse ist überaus interessant ... wenn ich das als Verfasser sagen darf. Denn auch mich fasziniert immer wieder, was aus der Stimmung herauszulesen ist. Ich komme zu dem Schluss, dass die Korrektur dieses Mal deutlich heftiger ausfallen wird als in den vergangenen Monaten. Die Gründe dafür lesen Sie in Kapitel 03.

Ich werde natürlich immer wieder nach Unternehmen gefragt, die von dem Coronavirus profitieren könnten. Wenngleich zunächst einmal der gesundheitliche Aspekt im Vordergrund stehen muss, so bietet die Finanzwelt doch die Möglichkeit, ein wenig tiefer in die Geschehnisse zu blicken. In Kapitel 04 habe ich Ihnen drei Unternehmen herausgesucht, die mittelbar von dem Coronavirus profitieren sollten. Doch für ein Investment ist in meinen Augen keine der drei Aktien geeignet, wie ich in Kapitel 04 zeige.

Ebenfalls in Kapitel 04 gehe ich kurz auf meine Erwartung für die Aktienmärkte im weiteren Jahresverlauf ein. Ja, ich habe mir so einen groben Fahrplan zurechtgelegt. Es hilft, einen solchen Fahrplan zu haben, denn dann kann man jederzeit vergleichen, ob's noch passt, oder nicht. Wenn nicht, dann ist das auch eine gute Information, denn dann muss ich herausfinden, welche meiner Annahmen falsch war und warum.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 20/8 - Ausverkauf und kein Boden unter den Füßen: Pessimismus dominiert

21.02.2020 :  Im heutigen Kapitel 02 liste ich zunächst die Gründe für die gestiegene Volatilität an den Aktienmärkten auf: Apples Umsatzwarnung, Michael Bloombergs schwache TV-Performance und natürlich bleibt der Coronavirus im Fokus der Anleger.

Aber auch zu Wirecard und Tesla gibt es wieder Neuigkeiten: Wirecard wehrt sich gegen das Gerücht, man habe das Verfahren gegen die Financial Times aufgegeben. Die Tesla-Aktie strebt schon wieder in Richtung 1.000 USD, ich bin aber dennoch der Ansicht, dass wir das Hoch erst einmal gesehen haben.

Die heutige Sentimentanalyse ist überaus interessant ... wenn ich das als Verfasser sagen darf. Denn auch mich fasziniert immer wieder, was aus der Stimmung herauszulesen ist. Ich komme zu dem Schluss, dass die Korrektur dieses Mal deutlich heftiger ausfallen wird als in den vergangenen Monaten. Die Gründe dafür lesen Sie in Kapitel 03.

Ich werde natürlich immer wieder nach Unternehmen gefragt, die von dem Coronavirus profitieren könnten. Wenngleich zunächst einmal der gesundheitliche Aspekt im Vordergrund stehen muss, so bietet die Finanzwelt doch die Möglichkeit, ein wenig tiefer in die Geschehnisse zu blicken. In Kapitel 04 habe ich Ihnen drei Unternehmen herausgesucht, die mittelbar von dem Coronavirus profitieren sollten. Doch für ein Investment ist in meinen Augen keine der drei Aktien geeignet, wie ich in Kapitel 04 zeige.

Ebenfalls in Kapitel 04 gehe ich kurz auf meine Erwartung für die Aktienmärkte im weiteren Jahresverlauf ein. Ja, ich habe mir so einen groben Fahrplan zurechtgelegt. Es hilft, einen solchen Fahrplan zu haben, denn dann kann man jederzeit vergleichen, ob's noch passt, oder nicht. Wenn nicht, dann ist das auch eine gute Information, denn dann muss ich herausfinden, welche meiner Annahmen falsch war und warum.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 20/7 - Tesla, Wirecard, Shopify, Dropbox, Medios, Smartbroker, Flatex

14.02.2020 :  Okay, Mega-Ausgabe heute - nehmen Sie sich ein wenig Zeit :-).

In Kapitel 02 habe ich Stellung zu den jüngsten Entwicklungen der heißen Börsenthemen Tesla und Wirecard bezogen. Tesla hat überraschend eine Kapitalerhöhung im Volumen von bis zu 2,3 Mrd. USD angekündigt, obwohl CEO Elon Musk kürzlich noch gesagt hat, er brauche kein weiteres Kapital. Wirecard hat heute Zahlen veröffentlicht, das Testat des Wirtschaftsprüfers KPMG steht jedoch weiterhin aus.

Das Geschäftsmodell von Shopify habe ich erst jetzt so richtig verstanden, daher ein kleiner Beitrag zu Shopify, ein aussichtsreiches Unternehmen mit abenteuerlich hoher Bewertung.

Haben Sie sich auch schon gewundert, warum die DropBox, die wir doch alle kennen und schätzen, nicht zum Börsenstar geworden ist? Ich weiß nun warum. Auch das lesen Sie in Kapitel 02.

Am Ende des Kapitels gehe ich noch auf die Branchenentwicklungen und deren Ausreißer ein, um die Aktienmarktsituation besser zu verstehen.

Die heutige Sentimentanalyse in Kapitel 03 ist spannend: Wie in den Vorwochen herrscht gute Laune, was alleine noch kein Alarmsignal ist. Doch inzwischen steigt die Skepsis gegenüber der Zukunft, Bären übernehmen das Ruder. Es wird spannend.

Im heutigen Ausblick motiviere ich Sie zur Mitarbeit auf der Suche nach neuen Dividendentiteln für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Zudem gebe ich natürlich auch einen kleinen Ausblick auf die kommenden Tage.

Vor 10 Tagen hatte ich die Gelegenheit, Matthias Gärtner, Finanzchef des Berliner Pharmaunternehmens Medios, mit Fragen zu löchern. In Kapitel 05 stelle ich Ihnen nun dieses überaus interessante Unternehmen vor.

In Kapitel 06 nähere ich mich einem Brokervergleich: Alle Brokervergleiche, die ich finden konnte, lassen Unabhängigkeit vermissen. Daher ist es gar nicht so einfach herauszufinden, was für Sie als Kunde wirklich wichtig ist. Ich nähere mich dem Thema wie gewohnt aus der Adlerperspektive, ich schaue mir die Branche an und werfe einen besonderen Blick in Flatex und Smartbroker.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 20/6 - Q-Zahlen, Vorstandsgespräche, Tesla-Einbruch, Konjunkturhilfen und mehr

07.02.2020 :  Diese Woche hatte es in sich: Ich traf am Dienstag die Vorstände von Wallstreet:Online, Bertrandt, Ringmetall, STS Group und Medios, führte am Mittwoch ein Telefonat mit W:O Wettbewerber Flatex und konnte am Donnerstag einen tiefen Blick in die Auswertung von ESG-Kriterien mit Hilfe künstlicher Intelligenz werfen. Zuviel für mich, ich habe nicht alles in die heutige Ausgabe packen können. Sorry, ich werde meine Erkenntnisse sukzessive in den kommenden Tagen/ Wochen zu Papier bringen, damit auch Sie im Bilde sind.

Heute habe ich erst einmal die Tesla-Story ausgearbeitet: Das ist schon historisch, was wir diese Woche bei Tesla gesehen haben. Und anders als in der Finanzpresse zu lesen habe ich herausgefunden, dass es sich NICHT um einen Shortsqueeze handelt, sondern um reine Spekulation. In Kapitel 02 gehe ich näher darauf ein.

Die Stimmung ist diese Woche ebenso schnell wieder angesprungen, wie sie sich wieder eintrübte. Unglaublich, muss ich sagen, und offensichtlich bin ich nicht der einzige, der von der Geschwindigkeit des Stimmungsumschwungs überrascht ist. Mehr zu den Ergebnissen unserer Sentimentumfrage lesen Sie in Kapitel 03.

Der Finanzchef von Bertrandt ging geduldig auf meine Fragen zu seinem Unternehmen ein. Er hat ein völlig anderes Bild vom autonomen Fahren als ich, doch im Bereich der Elektromobilität ist Bertrandt inzwischen gut positioniert. In Kapitel 04 gehe ich näher darauf ein, wie ich die Bewertung sowie die Zukunftschancen von Bertrandt einschätze.

Das Upright Project aus Finnland hatte ich vor einigen Wochen schon mal kurz angesprochen. Inzwischen hatte ich einen Termin mit dem Unternehmen und konnte weitere Einblicke in die Arbeitsweise gewinnen. Mein Fazit: hochinteressant! In Kapitel 05 erkläre ich, wie die Datenbank mit Hilfe wissenschaftlicher Studien ethische, ökologische und soziale Auswirkungen der Tätigkeit von Unternehmen bemisst.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 20/5 - Coronavirus vs. Q-Zahlen

31.01.2020 :  Der Coronavirus bestimmt die Schlagzeilen, im Wirtschaftsteil dominieren jedoch positive Überraschungen von unzähligen Quartalsergebnissen, die in diesen Tagen veröffentlicht werden. In Kapitel 02 schaue ich auf eine Reihe von Q-Zahlen.

Die Stimmung ist heftig eingebrochen, von Euphorie ging es binnen weniger Tage direkt in die Depression. Was das bedeutet, untersuche ich in Kapitel 03.

In Kapitel 04 habe ich den Verlauf des SARS Virus aus dem Jahr 2003 und dessen Auswirkung auf die Aktienmärkte näher untersucht und mit dem aktuellen Coronavirus verglichen.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 20/4 - Optimismus in Davos, positive Konjunkturerwartung und gute Q-Zahlen ermöglichen neues Allzeithoch im DAX

24.01.2020 :  In den USA ist die Berichtssaison in vollem Gange. Da bereits einige Unternehmen aus unserem Portfolio mit Meldungen herauskamen, sind viele aktuelle Entwicklungen im Rahmen der Updates zu unseren offenen Positionen behandelt worden, siehe Kapitel 05.

Im heutigen Rückblick (Kapitel 02) gehe ich auf die unterstützenden Faktoren aus Davos, aus der Konjunkturfront sowie aus der Berichtssaison der USA ein, die dem DAX trotz des sich ausbreitenden Coronavirus zu einem neuen Allzeithoch verholfen haben.

Das Anlegersentiment verbleibt weiterhin auf hohem Niveau und lässt sich mit gesunder Euphorie beschreiben. Doch je länger die gute Laune anhält, desto wichtiger ist es für Anleger, ein wenig Cash zu generieren, um im Falle einer Korrektur handlungsfähig zu sein. Meine Stimmungsanalyse lesen Sie in Kapitel 03.

Der heutige Ausblick geht kurz auf die zu erwartenden Q-Zahlen der kommenden Woche in Deutschland ein. Der DAX notiert auf dem höchsten durchschnittlichen KGV der vergangenen 12 Jahre. Die anstehende Berichtssaison in Deutschland ist daher extrem wichtig. Mehr dazu in Kapitel 04.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 20/3 - Verantwortungsvoll investieren: Aus hohem Anspruch wird Notwendigkeit

17.01.2020 :  Ich erwarte ein Jahrzehnt unter neuen Finanzmarktregeln: Umwelt, Soziales und Unternehmensführung werden unter dem Begriff ESG bewertet und für jedes Unternehmen individuell analysiert. Die Jugend fordert nicht mehr Profit um jeden Preis, sondern verantwortungsvollen Profit. Beides lässt sich vereinen, das haben in den vergangenen Jahren bereits viele Unternehmen gezeigt. Ab jetzt wird aus diesem bislang Alleinstellungsmerkmal besonders gut geführter Unternehmen eine Notwendigkeit für alle Unternehmen.

Die westliche Welt erlebt ihre längste Friedenszeit seit Jahrhunderten. Da soll man nicht in der Lage sein, so komplizierte Zusammenhänge wie Umwelt, Soziales und Unternehmensführung unter einen Hut zu bringen? Die Jugend sagt: Doch! Im Kapitel 02 zeige ich, wie aus diesem hohen Anspruch ein Trend und schon bald eine Notwendigkeit wird.

Das Börsensentiment ist weiterhin euphorisch, wenngleich die Verschnaufpause dieser Woche für ein wenig Abkühlung sorgte. Doch es gibt handfeste Gründe für Euphorie, daher kann die Rallye durchaus weitergehen. Mehr dazu in Kapitel 03.

Das Teilabkommen zwischen China und den USA wird von der Presse in meinen Augen nicht ausreichend gewürdigt. In Kapitel 04 gehe ich näher auf die Details ein und zeige, warum die Börsenrallye mit Vertragsunterzeichnung nicht endete, sondern erst richtig Schwung aufnahm. Außerdem analysiere ich, welche Unternehmen von der Einigung am stärksten profitieren.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 20/2 - Anleger sehen mehr Gefahren als Chancen

10.01.2020 :  Seit fünf Jahren führe ich für das Handelsblatt jährlich eine Umfrage durch, die uns immer wieder wichtige Anhaltspunkte für die zu erwartende Jahresentwicklung gibt. Die Ergebnisse der diesjährigen Umfrage habe ich für Sie in Kapitel 05 ausgewertet.

Im heutigen Rückblick in Kapitel 02 gehe ich auch kurz auf den Iran-Konflikt ein, der schon wieder in seiner Intensität in den Hintergrund getreten ist. Carlos Ghosn ist aus Japan geflohen. Seine Geschichte zeigt, wie schlecht es um die Automobilindustrie in Europa, Japan sowie auch in den USA (ex Tesla) bestellt ist.

Bezüglich Wirecard habe ich neue Informationen: Die Leerverkaufsquote betrug in den vergangenen Monaten nicht die von deutschen Behörden veröffentlichten knapp 5%, sondern ist vielmehr auf 20% angewachsen! Die Information gilt als verlässlich, auch wenn sie nur über Twitter verbreitet wurde. Die Details dazu lesen Sie in Kapitel 02.

Die Stimmung unter den Anlegern ist euphorisch, dennoch fürchte ich keine baldige Korrektur ohne ein entsprechendes Ereignis. In Kapitel 03 analysiere ich die derzeitige Sentiment-Verfassung der Finanzmärkte.

Im heutigen Ausblick in Kapitel 04 gehe ich kurz auf meine Erwartungen für den Zinsmarkt, die Aktie und Währungen sowie für das Gold ein. Außerdem habe ich aus meinem Jahresrückblick der vergangenen Woche Veränderungen für unser Portfolio abgeleitet.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 20/1 - Jahresrückblick: Scharte von Chaos-Dezember mehr als ausgewetzt

03.01.2020 :  Das neue Jahr beginnt mit einem Paukenschlag: Donald Trump hat den höchsten iranischen General exekutiert und die Angst vor einem Krieg oder neuen Unruhen ist angesprungen. Die Aktienmärkte sind am Freitag abgetaucht. Ich gehe heute in Kapitel 04 näher auf die Auswirkung dieser Ereignisse ein.

Die Korrektur war aus Sentimentsicht sogar absehbar. Zumindest habe ich seit Wochen vor einer Korrektur zum Jahresbeginn gewarnt. In Kapitel 03 schaue ich mir nun an, wie lange diese Korrektur laufen könnte.

Das große Kapitel der heutigen Ausgabe ist das Kapitel 02: der Jahresrückblick. Wir haben im vergangenen Jahr die Verluste des Vorjahres mehr als ausgeglichen und liegen damit auf Zweijahressicht besser als der DAX. Wer in schlechten Börsenzeiten weniger verliert, braucht in guten Börsenzeiten nicht so aggressiv unterwegs sein, um die Verluste auszugleichen. Und da Verluste meistens schneller und kräftiger erfolgen, zeigt sich die Überlegenheit dieser Strategie, wenn man einen etwas längerfristigen Zeithorizont wählt.

Natürlich habe ich auch im vergangenen Jahr Fehler gemacht. Nur wer nichts tut, macht keine Fehler. Der Umgang mit den Fehlern ist wichtig. Daher habe ich im Jahresrückblick bei vielen Positionen daran erinnert, worauf wir mit einzelnen Positionen spekulierten bzw. was wir absicherten. Manchmal muss man eben kleine Verluste in Kauf nehmen, um sich gegen größere Verluste abzusichern.

Doch insgesamt bin ich ziemlich zufrieden mit dem Jahresverlauf, wie Sie meinen Ausführungen entnehmen können. Dennoch fallen mir noch einige Dinge ein, die noch verbessert werden können. Darauf werde ich am kommenden Freitag in meinem Jahresausblick auf das Jahr 2020 näher eingehen.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 19/52 - Wir wünschen alles Gute für das Jahr 2020

27.12.2019 :  Im Hause Heibel haben wir sehr schöne Weihnachtstage mit viel Besuch von Verwandten verleben dürfen. Ich hoffe, auch Sie hatten eine schöne Weihnachtszeit und wünsche Ihnen einen Guten Rutsch ins Neue Jahr 2020.

Zwischen den Festen habe ich mich heute kurz hingesetzt und zumindest zu unseren spekulativen Positionen die aktuellen Entwicklungen zusammengetragen. Dabei konnte ich eine ganze Reihe von Stopp Loss Absicherungen deutlich anheben.

Mangels Ereignissen in diesen Tagen habe ich für eine aktuelle Markteinschätzung meine animusX-Sentimentdaten herangezogen.

Nochmals herzlichen Dank für Ihre Treue im Jahr 2019. Am kommenden Freitag werde ich den Jahresrückblick erstellen. Wie jedes Jahr werde ich auch dieses Mal mit Hilfe der daraus zu ziehenden Erkenntnisse unser Heibel-Ticker System ein wenig verfeinern.

Mein großes Vorhaben für das Jahr 2020 ist, meinen Analyseansatz systematisch und schriftlich festzulegen, so dass der Heibel-Ticker künftig noch besser nachvollziehbar wird. Schon heute höre ich von meinen Kunden immer wieder, dass es kaum einen anderen Börsenbrief gibt, der seine Leser so ausführlich und verständlich in die Lage versetzt, Entscheidungen zu treffen. Wenn ich Ihnen nun noch aufzeige, wie ich dabei vorgehe, dann ist das schon fast so, als hätte ich eine Webcam auf meiner Schulter :-).

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 19/51 - Frohe Weihnachten!

20.12.2019 :  Weihnachtliche Stimmung zieht selbst auf dem Börsenparkett ein: Anleger werden milde und ziehen ruhige Weihnachtstage vor - ich auch.

Im heutigen Kapitel 02 gehe ich auf die wenigen Ereignisse dieser Woche ein: Die Geschenke werden nicht mehr vom Christkind, Weihnachtsmann oder Nikolaus gebracht, sondern von Amazon. Boeing stoppt die Produktion des 737 MAX, die Demokraten eröffnen ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump mangels Alternativen und die Chipindustrie beendet ihre jahrelange Flautephase.

Das Sentiment in Deutschland hat sich in dieser Woche abgekühlt, gleichzeitig hellte sich die Zukunftserwartung auf. Das ist sehr konstruktiv für die letzten Handelstage, wenn nicht in den USA Euphorie Einzug gehalten hätte. Mehr dazu in Kapitel 03.

Klimaneutral bis 2050, sagt Brüssel. Ich habe eine Aktie, die von dieser Entscheidung besonders profitieren wird. In Kapitel 04 stelle ich das Unternehmen kurz vor.

Arrow down Heibel-Ticker PLUS 19/50 - Ereignisflut: lockere Geldpolitik, Brexit und Handelsstreit

13.12.2019 :  Mann-o-Mann, diese Woche hatte es in sich und heute überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst gab US-Notenbankchef Jay Powell seine fehlerhafte Einschätzung von vor einem Jahr zu. Danach stellte EZB-Chefin Christine Lagarde die Weichen für eine noch lockererererere Geldpolitik in ihrer Amtszeit. Anschließend holte sich Boris Johnson die Rückendeckung seiner Landsleute für das Sprengen der Brüsseler Ketten. Und heute überschlugen sich die nebulösen Meldungen über eine Teileinigung zwischen den USA und China. Ja, es gibt eine Teileinigung, doch die Inhalte sind weitgehend ungewiss. Es sind Ereignisse, die als Rahmenbedingungen für das kommende Börsenjahr verstanden werden können. Im Kapitel 02 habe ich Ihnen meine Gedanken dazu dargelegt.

Die Stimmung unter Anlegern ist euphorisch. Was das bedeutet, untersuche ich in Kapitel 03.

Sind die Ereignisse dieser Woche nach den Kurssprüngen der vergangenen Tage nun schon im Aktienmarkt "eingepreist", also berücksichtigt? Oder dauert es ein paar Tage, Wochen, Monate, bis sich die Folgen der Ereignisse in den Aktienkursen widerspiegeln? In Kapitel 04 gehe ich dieser Frage nach.

Wir haben diese Woche kräftig eingekauft, bislang aber nur spekulative Titel. Traditionell beginnt am Montag die Weihnachtsrallye. Ich bin gespannt, ob wir die schon hinter oder noch vor uns haben.

Heibel-Ticker Standard Archiv |
Heibel-Ticker Kundenbereich
Anmelden
Corner right grey
Suchen im Heibel-Ticker Archiv

Corner right grey
Corner right grey
Corner right grey